Ev.-Luth. Martinskirchgemeinde
Lampertswalde-Blochwitz

Herzlich Willkommen 

Liebe Gemeindeglieder!

„Wie du mir, so ich dir!“ Diese Redewendung dient uns als Rechtfertigung, wenn wir jemanden etwas „mit gleicher Münze zurückzahlen“. Selten geht es dabei ums Gute … .

Die Bibel kennt diese „Retourkutsche“: Auge um Auge, Zahn um Zahn (2. Mose 21,24). Sie soll verhindern, dass Vergeltung wenn schon, dann wenigstens ausgeglichen bleibt, die Gewalt nicht gesteigert wird.  

Jesus hat einen anderen Vorschlag, sowohl mit Feinden als auch mit den Nächsten umzugehen. Ein Rat, der uns als Jahreslosung für das Jahr 2021 mit auf den Weg gegeben wird:

Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist. (Lukas 6,36)

Jesus erzählt viele Geschichten von barmherzigen Menschen: 

Da ist der Barmherzige Samariter, der hilft, wo ein anderer in Not geraten ist, ohne lange zu fragen. Jesus stellt ihn uns als Vorbild vor Augen (Lukas 10, 25 -37).

Da ist der Barmherzige Vater, der seinem Sohn verzeiht, obwohl dieser ihn sehr enttäuscht hat. Wie dessen älterer Bruder sind auch wir eingeladen, genauso barmherzig zu sein wie der Vater – und anderen zu verzeihen (Lukas 15, 11-32).  

Und schließlich – als Negativbeispiel – erzählt Jesus vom Schuldknecht, dem der König eine große Schuld erlässt, selbst aber eine sehr viel kleinere Schuld bei seinem Schuldner eintreibt (Matthäus 18, 23-34). 

Die letzten beiden Geschichten sind auch Geschichten von Gott. Sie erzählen von Gottes Großzügigkeit und seinem weitem Herzen: Gott verteilt Gutes im Überfluss. Gott verurteilt nicht, sondern verzeiht und wagt immer wieder einen Neuanfang. Mit uns. 

Lobe den Herrn, meine Seele, und seinen heiligen Namen. Was er dir Gutes getan hat, Seele vergiss es nicht, Amen. (SvH 77, Kehrvers) Jubelnd singt dieses neuere Kirchenlied von Gottes Güte.

Barmherzigkeit kommt von Herzen, zeigt Einfühlungsvermögen und Liebe.

„Wie Gott mir, so ich dir!“ Vielleicht hilft uns die Jahreslosung eine große Portion von der Barmherzigkeit, die Gott uns schenkt, weiterzugeben – und selbst barmherzig zu sein.

Herzlich grüßt Sie

Ihre Pfarrerin Annette Waffenschmidt